Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Projekte in Südamerika

Vorsorge

Aufklärungskampagne 2008 in der Comunidad Everest

v.l.n.r.: gespanntes Warten auf Zähneputzen | Zahnbürsten aus dem Kindergarten Sonnenschein aus Chemnitz | Alles rot - wohl doch keine Zähne geputzt?! | Jose Manuel demonstriert, wie es richtig gemacht wird

Neben der medizinischen Hilfe hat sich die Foundation AMEPBO auch die Aufklärung auf ihre Fahnen geschrieben. Gemeinsam mit der zuständigen Sozialarbeiterin, einem Polizisten oder Juristen besuchen sie mit ihren beiden Ärzten die einzelnen Gemeinden. Die Finanzierung übernimmt der Verein, denn auch in diesem Falle ist es so, dass das Ministerium zwar solche Fahrten vorsieht, aber kein Geld da ist. Zusätzlich zum üblichen Programm, wie Familienplanung, Verhütung, Gewalt in der Familie, Rechte der Frauen und Kinder usw., hat Jaqueline mit Jose Manuel, dem Zahnarzt, ein Zahnputzprogramm für Kinder zusammengestellt. Ich möchte mir unbedingt anschauen, wie sie arbeiten. Immerhin hatte uns die Birgit von der Kindertagesstätte Sonnenschein in Chemnitz einen ganzen Beutel mit Kinderzahnbürsten mitgegeben. Mal sehen, was die Knirpse in Everest dazu sagen.

Im Dorf angekommen, teilen wir uns auf. Eine Ärztin aus dem Hospital wird Erwachsene und Kinder zum Thema Dengefieber aufklären. Foundation-Arzt Andy setzt sich mit den Erwachsenen ins Versammlungshaus und spricht als erstes über Familienplanung. Es tut ihm jedes Mal in der Seele weh, wenn er sieht, wie die Frauen in den Dörfern Raubbau an ihren Körpern betreiben. Behutsam versucht vor allem den stolzen sechs-, acht-, zehnfachen Vätern klar zu machen, was sie ihren Frauen zumuten. Dabei greift er zu recht subtilen Argumenten. Frauenrechtlerinnen würden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Aber sie wirken. Später wird die Sozialarbeiterin über Familienrecht, Frauenrecht, Gewalt in der Familie, Vorbildfunktion der Eltern und auch über die Liebe sprechen. Der Polizist war heute Morgen leider auch nach einer Stunde nicht am Treffpunkt erschienen.

Derweil haben wir in der Schule alles vorbereitet. Große selbstgemalte Schauplakate hängen an der Wand, vor dem mitgebrachten Spiegel warten 16 Zahnbürsten samt Becher in Reih und Glied auf ihren Einsatz. Aber erstmal führt Jose Manuel die Knirpse mit einem lustigen Frage- und Antwortspiel ans Thema Zahnkunde/Zahnhygiene heran. Mit großen Kulleraugen drängen sich alle in die vordersten Bänke und auf jede Frage wird so laut es eben geht eine Antwort gebrüllt. "Wer hat sich denn heute schon die Zähne geputzt?" Alle Hände schnellen nach oben. " Und wer hat denn alles eine Zahnbürste?" Nur noch drei recken ihre Finger in die Luft. Die Praxis beginnt mit dem Zahnputztest. Das gibt ein Geschiebe und Gedrängel vor dem Spiegel - und erst das Gequieke beim Anblick der komplett roten und blauen Zahnreihen. Jaqueline wird fast überrannt beim Austeilen der Zahnbürsten. Jose Manuel dirigiert die Rasselbande in einen ordentlichen Kreis. Während Jacqui an einem süßen Model zeigt, wie man die Zähne richtig putzt, eifern ihr die anderen tüchtig nach. Natürlich dürfen am Ende alle eine sächsische Zahnbürste mit nach Hause nehmen. Ein paar bitten, ihre jüngeren Geschwister im Schlepptau, um eine weitere. Jaqueline übergibt dem Lehrer die Zahnpasta mit der bitte, ab heute jeden morgen mit allen gemeinsam die Zähne zu pusten. Mal sehen wies beim nächsten Besuch aussieht.

Die Kinder sagen Danke nach Deutschland!