Aktuelles

Hallo und herzlich Willkommen auf urwaldprojekte.de

Herzlich Willkommen

Projekt Regenzeit e.V. - Entwicklungshilfe in Amazonien.Wir unterstützen, initiieren und finanziert Projekte zur Verbesserung der Lebenssituation der Bevölkerung in den Pufferzonen der Naturschutzgebiete und in den Nationalparks im Bolivianischen Tiefland, zum Schutz und Erhalt des Lebensraumes Amazonien. Wichtigste Projekte sind die Wiederauswilderungsstation Jaguarete mit privatem Schutzwald, die medizinische Hilfe am Rio Beni und Quiquibey, Verdienstalternativen zum Raubbau an der Natur, Umweltbildung und Aufklärung.

Viel Spaß beim Surfen wünschen Ilka Sohr und Torsten Roder

Medizinische Hilfe Rio Quiquibey - März 2014

Seit der letzten Überflutung war das Wetter gnädig: gelegentliche Regengüsse wie zur Regenzeit üblich und dazwischen Sonnentage wie in der Dampfsauna. Da der Quiquibey ein recht kleiner Zufluss des Beni ist, befürchteten wir schon, dass wir das Boot – wie im letzten Jahr – sehr oft schieben müssten. Wir starten fast pünktlich um 9.00 Uhr. 100 Flusskilometer liegen vor uns. Roman vom Hospital Rurrenabaque unterstützt uns als „Impfer“ und hat Milch-Vitaminpulver aus dem staatlichen Hilfsprogramm dabei. Melwin ist Motorista und „Küchenchef“. Wegen einer bolivientypischen Planänderung muss Torsten während der Fahrt die ganze Zeit als Puntero (der Mann in der Bootspitze) fungieren. Phillipe, Nicolai, Anna und Orlando bilden das Ärzteteam.  weiter lesen...  Bildbericht ansehen...

Ferbruar 2014 - Aufräumarbeiten auf unserer Wiederauswilderungsstation nach dem Hochwasser

Vier  Wochen war die „Estacion Biologica Jaguarete“ nicht bzw. nur schwimmend zu erreichen. Zum Glück konnte unser Mitarbeiter Piqui  samt Familie unversehrt  nach der ersten Flut evakuiert werden – ebenfalls schwimmend! Zum Glück waren alle tierischen Bewohner soweit selbständig und gesund, dass wir die Gehege öffnen konnten. Ihnen geht es gut. Sämtliche Gebäude standen über mehrere Tage einen Meter unter Wasser.  Die genaue Höhe des Schadens ist noch nicht abzusehen. Noch immer stehen der gesamte Schutzwald und somit auch alle Wege zur Station mehr als Gummistiefelhoch unter Wasser.  Mit der Hilfe von Gerald und Che aus Stove und Jens aus Leipzig, die eigentlich als Besucher die Auswilderungsstation und den Schutzwald erkunden wollten, haben wir in 2 langen Tagen sämtliche Gebäude samt Einrichtung gereinigt und erste Notreparaturen durchgeführt. Vielen Dank Freunde! Bilder ansehen

Medizinische Hilfe Rio Quiquibey / Rio Beni Febr. 2014

Mit mulmigem Gefühl starteten wir am Mittwochmorgen flussaufwärts Richtung Embocada. Von einigen Dörfern gab es nach der Flut noch kein Lebenszeichen… Embocada wurde völlig zerstört, sämtliche Pflanzungen sind im Flusssand versunken, die Ernte ist vernichtet. Wir behandeln hauptsächlich innere und äußere  Infektionen, Durchfälle, Atemwegserkrankungen. Keines der Dörfer hat sauberes Wasser. Selbst unsere 34 Wasserfilter hat der Fluss vernichtet – man hat nur das braune trübe Flusswasser. Immerhin könnten einige Filter reaktiviert – allein fehlt uns im Moment das Geld für die zusätzlichen Ausgaben. Bilder ansehen

Februar 2014 – Deutscher Botschafter in Rurrenabaque, Soforthilfe mit Medikamenten

Am 24./25. 2.2014 besuchten der deutsch Botschafter …. und  das Katastrophengebiet, um sich selbst ein Bild von der Lage vor Ort zu machen. Im Gepäck hatten sie 100 Kisten mit Medikamenten im Wert von 50.000,00 Euro. 30% dieser Spende gehen an die Fundacion des „Projekt de Salud del Rio Beni“ und kommen somit auch direkt der Arbeit des Projekt Regenzeit zu gute.  Bereits heute Vormittag besuchten wir mit dem Botschafter Comunidades flussaufwärts, welche bis zum Dach unter Wasser standen. Mit an Bord die 2 neuen Voluntäre  der Fundacion aus Deutschland. Gerade am Vortag gelandet, forderte die erste Sprechstunde auf der Sandbank inmitten von Myriaden von Insekten von Anna und Nicolai Menner gleich vollen Einsatz Bilder ansehen

Ferbruar 2014 – Hochwasserhilfe für unsere Patenfamilie Vaca

Auch zwei Wochen nach dem Rückgang der letzten von insgesamt drei(!!!!) schweren Überschwemmungen lebt die Familie noch immer unter einer Plastikplane auf der Straße direkt über einem stinkenden Abwasserkanal. Nach fast vier Wochen gibt es zum Glück endlich wieder Trinkwasser, Gas zum Kochen und sogar einen funzelige Glühbirne. Nach unserem Aufruf sind speziell für die Familie von Melwin 500 Euro eingegangen. Von diesem Geld können das Dach und der Wasseranschluß repariert werden. Ein neuer Zementfußboden kann gegossen und Dinge wie Matratzen, Decken, Kleidung, Küchenausrüstung  usw. können neu angeschafft werden. Vielen Dank sagt die ganze Familie Melwin Vaca sowie Torsten und Ilka vom Projekt Regenzeit (Ein kurzes Video seht in unserem Facebookkanal)

Heftige Unwetter und schwere Überflutungen - Bolivien ruft Notstand aus - Febr. 2014

Starke Unwetter und Überschwemmungen lösen Notstand in Bolivien aus

Nachdem wir von Belem, der Amazonasmündung über Manaos und Porto Vehlo nach Guayamirim in verschiedenen Hängemattendampfern Bolivien erreicht hatten, erwartet uns im bolivianischen Tiefland die größten Überflutungen in der Geschichte des Landes. Eine Fläche von der Größe Deutschlands steht meterhoch im Wasser. In Rurrenbaque, dem Ausgangspunkt vieler unserer Projekte hat es innerhalb von nur drei Wochen drei heftige Flutwellen gegeben. Bei Erdrutschen verloren viele Menschen ihr Leben... Ein ausführlicher Bericht über die dramatischen Ereignisse ist in Arbeit. Bilder könnt ihr schon hier ansehen.  Die neuesten Ereignisse posten wir auf Facebook.Wir hoffen im laufe der nächsten Woche einen ersten med. Hilfstransport zum Rio Quiquiey organisieren zu können. Wir danken allen die uns tatkräftig unterstützen.

Januar 2014 - Vertrag mit Projekt-Zahnarzt verlängert

Dank einer projektgebundenen Spende der Zahnklinik Dr. Mehmke & Kollegen aus Chemnitz konnten wir den Arbeitsvertrag mit Roberto um 8 Monate verlängern. Als Zahnarzt der Fundacion „Projecto de Salud del Rio Beni“ hält er nicht nur täglich Sprechstunden in der Projektklinik ab, sondern ist auch auf allen mehrtägigen medizinischen Versorgungsfahrten dabei. Neben Zahnbehandlungen liegt der Schwerpunkt auf der Vorsorge – z.B. Zahnhygiene … Vielen Dank im Namen aller Mitarbeiter, Ehrenamtler  und Patienten!

Noch kein passendes Geschenk?

BOLIVIEN Extrem - Vom Abenteuer Rucksackreisen zum Abenteuer Hilfsprojekt

Beeindruckende Filmsequenzen aus dem bolivianischen Dschungel und der Sächsischen Schweiz in HD Qualität. Die Blu ray Disk (15 €) gibt’s Online oder im Büro des Aktivreiseteams zu kaufen. (Filmtrailer ansehen) 

Die neuen REGENZEIT-T-Shirts

Ab sofort sind unsere REGENZEIT-T-Shirts zum Preis von 19,90 € (zuzüglich 3,00 € Versand) in "oliv" in den Größen XL, M, L oder S erhältlich! Mit dem Kauf unterstützen Sie unsere Arbeit, denn der Erlös wird von uns zu 100% für Projektarbeit in Südamerika verwendet. Alle Shirts auch als trendige Damen-Variante erhältlich! Kontaktformular

Wir danken PUVO Production aus LE für das gelungene Front Motiv!

Die ersten 4 TV Sendetermine stehen fest

In den nächsten vier "mach-dich-ran" Folgen könnt ihr in jeweils 10 - 25 minütigen Reportagen sehen was im Urwald so los war.
09. April, 19:50 Uhr, MDR - Casting auf dem Aktivhof, Ankunft in Bolivien, Mikroskopübergabe
16. April, 19:50 Uhr, MDR - Wiederauswilderungsstation Teil 1,
23. April, 19:50 Uhr, MDR - Wiederauswilderungsstation Teil 2
30. April, 19:50 Uhr, MDR - Medizinische Hilfe Rio Quiquibey (Sondersendung 25 Minuten)

Außerdem entsteht ein Film über unsere Hilfsprojekte in Bolivien.

Weiterbildungskurs für bolivianische Guides in Rurrenabaque

Drei regionale Kamerateams, der Tourismuschef höchstpersönlich, viele andere wichtige Persönlichkeiten aus Rurre und 22 Guides. Alle, wirklich alle, sind unserer Einladung zum Ausbildungskurs in die Alcaldia (Gemeindeamt) gefolgt. Ilka präsentiert und unterrichtet den kompletten Tag in Spanisch; zum ersten Mal. Artikel weiterlesen

Einige Argumente weshalb Ihre Unterstützung so wichtig ist!!!

Neuerscheinung zur Leipziger Buchmesse

Nur drei Monate nach der Neuerscheinung gehört das Buch in der Rubrik "Erfolgsbücher aus der Region" zu den TOP FÜNF und wird in über sieben Ländern verkauft!

Vom Traum zur Realität Traum. Zwei Jahre Vorbereitung - nun ist es fertig. Unser Buch:

Durchs Paradies der grünen Hölle - Überleben im amazonischen Urwald (Chemnitzer Verlag).

Die Autoren, Jens Eumann, Ilka Sohr und Torsten Roder bedanken sich bei allen, die geholfen haben den Traum zu verwirklichen. Rezensionen lesen sie hier...

Die ersten Exemplare sind ab sofort verfügbar!

Hilfe für Boliviens Ureinwohner